Das Potenzial für Onlinevideos ist groß. Youtube allein ist jedoch nicht mehr zeitgemäß!

Es ist längst erwiesen, dass das Einbinden von Onlinevideos das Ranking einer Website generell verbessert.

Aus diesem Grund ist es empfehlenswert nicht hauptsächlich YouTube-Einbettungen für die Bereitstellung der Videos auf Ihrer Website zu nutzen. Weitere Möglichkeiten hierfür sind z.B. Wistia, Vimeo, Facebook, etc.

Mittlerweile hat YouTube einige Änderungen an den YouTube-Playern vorgenommen, die dem Benutzer am Ende eines Videos ein Raster mit weiteren vorgeschlagenen Videos oder Optionen für das, was als nächstes zu sehen ist bietet. Diese Vorschläge sind eine personalisierte Sammlung von Videos, die sich ein Zuschauer basierend auf seinen vorherigen Aktivitäten möglicherweise als Nächstes ansehen möchte.

Der Nachteil dabei ist, dass die Nutzer somit von Ihrer Website auf Inhalte von Konkurrenten verwiesen werden können, Ihre Homepage verlassen und vermutlich nicht mehr wiederkommen.

Kann man diese Funktion abschalten?

Leider nicht!

Vor der Änderung von YouTube gab es die Möglichkeit, diese Vorschläge auf der eigenen Website abzuschalten. Jetzt kann man nur noch einstellen, dass am Ende Videos aus demselben Channel gezeigt werden. Dabei kann man nicht steuern, welche Ihrer Videos als Vorschlag angezeigt werden sollen.

Im Einbettungscode Ihres Videos kann man den Parameter „rel“ auf 0 setzen. Diesen erreichen Sie, indem Sie auf „Teilen“ gehen und dann auf „Einbetten“. Somit werden nur Ihre Videos vorgeschlagen.

Wozu die Änderung?

Laut YouTube sind die Vorschläge ähnlicher Videos ein wichtiger Bestandteil des zentralen Nutzererlebnisses von YouTube. Es bietet kostenloses Hosting und zuverlässige Videoübermittlung und kombiniert es mit der besten verfügbaren Suchinfrastruktur. Auch für Unternehmen ist die Plattform kostenlos.

Um aber mehr Traffic auf YouTube zu lenken, da sie hauptsächlich durch Werbung Geld verdienen, sorgen diese Vorschläge eher dafür, dass die Zuschauer von Ihrer Website wieder auf YouTube gelenkt werden. Google hat YouTube 2006 für 1,5 Milliarden Dollar übernommen. Um diese Summe auszugleichen, muss der Konzern viel Geld verdienen.

Aber YouTube ist doch ideal für SEO!?

Google ist nicht verborgen geblieben, dass Onlinevideos bei den Usern gut ankommen. Daher werden Seiten mit Videos von der größten Suchmaschine als positiv beurteilt.

Es trifft zwar zu, dass die überwiegende Mehrheit der in der Google-Suche angezeigten Videos von YouTube.com stammt. Dies liegt jedoch wahrscheinlich daran, dass die meisten Websites nicht die Daten bereitstellen, die Google für das Durchsuchen von Videos benötigt.

YouTube ist eine großartige Plattform für Ihr Publikum, um Ihre Inhalte zu entdecken. Es ist jedoch wichtig, strategisch mit Ihrem Ansatz umzugehen.

Aus diesem Grund ist es empfehlenswert nicht hauptsächlich YouTube-Einbettungen für die Bereitstellung der Videos auf Ihrer Website zu nutzen. Weitere Möglichkeiten hierfür sind z.B. Wistia, Vimeo, Facebook, etc.

Häufig sieht man passende Videos zu bestimmten Suchbegriffen auf der ersten Seite in Google. Dazu gibt es einige Schritte zu beachten:

  1. Sie benötigen einen Dateinamen, in dem das Haupt-Keyword (Suchbegriff) vorkommt
  2. Geben Sie dem Video einen Titel, der das Haupt-Keyword enthält
  3. Schreiben Sie eine detaillierte Beschreibung
  4. Vergeben Sie passende Tags

Um also ein besseres Ranking auf Google zu erreichen kann sichdas Einbetten von beispielsweise Erfahrungs-, Produkt- oder Anleitungsvideos auf Ihrer Homepage, positiv auf die Verweildauer der Nutzer auswirken. User werden durch die Integration eines Videos dazu animiert, sich den Inhalt genauer anzusehen. Die Verweildauer steigt, die Absprungrate sinkt.

Doch dazu benötigt es wirklich guten Content. Gute Inhalte werden in den sozialen Medien und anderen relevanten Plattformen gerne geteilt und sorgen so, für einen Anstieg des Website Traffics.

Gründer & CEO von UEBERVIDEO

Mehr Artikel